Volksschauspiele Telfs: „Nur fünf“ Bewerbungen für Geschäftsführung

Telfs – Die Nebel sollen sich nun lichten über dem nicht eben reibungslosen Neustart der Tiroler Volksschauspiele Telfs. Für Donnerstag wurde zur Programmpräsentation geladen. Der neue Intendant Christoph Nix, vormals am Stadttheater Konstanz tätig, stellt sein erstes Programm vor, das ab 15. Juli über diverse Telfer Bühnen gehen soll.

Nix wurde als künstlerischer Leiter erst vorigen Sommer geholt. Bald schon herrschte dickste Luft zwischen ihm und Geschäftsführerin Ruth Haas. Sie warf im Dezember entnervt das Handtuch. Regisseur und Schauspieler Thomas Gassner („Feinripp Ensemble“) sprang interimistisch bis Ende März ein.

Der Geschäftsführerposten (Mindestgehalt 50.000 Euro brutto/Jahr) wurde ausgeschrieben. „Leider nur fünf“ Bewerbungen sind eingelangt, bedauert Bürgermeister Christian Härting. Thomas Gassner ist einer der fünf, mit guten Chancen. Gesucht wurde nämlich ein Betriebswirt, eine akademische Qualifikation, über die Gassner verfügt. Härting will bei der Vollversammlung der Volksschauspiele GmbH, einer Tochter der Marktgemeinde Telfs, am 25. Februar aus einem Dreiervorschlag entscheiden.

Zwei Neuzugänge gibt es bereits, für sie war laut Härting eine Ausschreibung nicht nötig. Regisseurin Verena Schopper wurde als Sekretärin eingestellt. Dramaturgin Miriam Herz-Kestranek, Frau von Schauspieler Miguel Herz-Kestranek, erhielt einen Werkvertrag. (mark)

TT-ePaper gratis testen und 20 x € 100,- Einkaufsgutscheine gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch


Kommentieren


Schlagworte