Ein Toter bei Frontalkollision in Kärnten

Ein Klagenfurter (27) ist bei einem Autounfall Freitagnachmittag auf der B317 in Kärnten getötet worden. Seine Freundin (28) wurde schwer verletzt, ebenso wie der Fahrer und der Beifahrer eines Klein-Lkw. Die Frau hatte gegen 16.00 Uhr bei einer Tankstelle bei Friesach (Bezirk St. Veit) einen Pkw überholt und sah plötzlich einen vor ihr abbiegenden Wagen. Um eine Kollision zu vermeiden, verriss sie ihren Wagen nach links und prallte gegen den entgegenkommenden Klein-Lkw.

Die Frau war Richtung Norden unterwegs, als sie das Überholmanöver begann, wie die Landespolizeidirektion Kärnten mitteilte. Um dem abbiegenden Pkw auszuweichen, lenkte sie scharf nach links, überfuhr dabei die Sperrlinie, kam auf die Gegenfahrbahn und kollidierte frontal mit dem entgegenkommenden Klein-LKW. Durch die Kollision wurde die Klagenfurterin schwer, ihr am Beifahrersitz befindlicher, 27-jähriger Lebensgefährte tödlich verletzt. Der 44-jährige Klein-Lkw-Lenker sowie dessen 43-jähriger Beifahrer - beide aus dem Bezirk Feldkirchen - trugen schwere Verletzungen davon. An beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden, der auf der Abbiegespur fahrende Pkw blieb unbeschädigt, der Fahrer erlitt einen Schock.

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung jederzeit digital abrufen, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.

TT ePaper

Kommentieren


Schlagworte