Manchester City siegte in Liverpool 4:1

Mit dem ersten Sieg seit 2003 an der Anfield Road hat Manchester City den großen Rivalen Liverpool wohl nachhaltig aus dem Rennen im Titelkampf der englischen Fußball-Premier-League genommen. Die „Citizens“ setzten sich am Sonntag 4:1 (1:0) durch und liegen damit bereits zehn Zähler vor dem regierenden Meister. Die „Reds“ hingegen haben den Nimbus als unbezwingbare Heimmacht verloren und liegen gerade noch auf dem vierten Platz.

Matchwinner für die Mannschaft von Josep Guardiola, die nach dem zehnten Ligasieg in Folge fünf Punkte vor dem Stadtrivalen United liegt, war trotz eines verschossenen Elfmeters beim Stand von 0:0 Mittelfeld-Mann Ilkay Gündogan. Der deutsche Internationale erzielte die Treffer zum 1:0 (49.) und 2:1 (73.). Mohamed Salah verkürzte für die „Reds“ per Elfmeter (dem ersten Heimtor 2021) nur zwischenzeitlich (63.).

Der Schuldige für die Niederlage war in Liverpool-Goalie Alisson Becker schnell ausgemacht. Sowohl dem 1:2, als der Brasilianer Phil Foden den Ball in die Füße spielte, als auch dem 1:3 des überragenden Raheem Sterling (76.) gingen kapitale Schnitzer voraus. Foden (83.) fixierte den Sieg mit quasi historischer Dimension: Erstmals seit dem 3. Mai 2003 gewann City an der Anfield Road. Damals hatte Nicolas Anelka einen Doppelpack geschnürt.

Tottenham fand im vorletzten Pflichtspiel vor dem Europa-League-Duell mit dem WAC nach zuletzt drei Niederlage wieder auf die Siegerstraße zurück. Das Team von Starcoach Jose Mourinho besiegte West Bromwich mit 2:0. Der genesene Harry Kane (54.) und Son Heung-Min (58.) erzielten mit einem Doppelschlag jeweils ihr 13. Saisontor. Leicester City hingegen musste sich beim Tabellen-14. Wolverhampton mit einem 0:0 begnügen.


Kommentieren


Schlagworte