Exklusiv

Der lange Weg zu neuem Wohnraum in Zirl

Geförderter Wohnbau findet in Zirl derzeit nicht statt. An einer neuen Vertragsraumordnung arbeiten daher nun auch Bauträger mit.

„Wir wollen bis zum April-Gemeinderat eine neue Regelung zur Vertragsraumordnung am Tisch haben.“ – Thomas Öfner (Bürgermeister Zirl)
© Foto Rudy De Moor

Zirl – Auch abseits der aktuellen Querelen zwischen der Marktgemeinde und einer Immobilienfirma (die TT berichtete) ist das Thema Wohnbau in Zirl ein heißes Eisen: Effektiv entsteht im 8000-Einwohner-Ort derzeit kein neuer geförderter Wohnbau, der Handlungsbedarf ist groß.

Im September 2019 setzte der Gemeinderat die „Zirler Regelung“ (sie sah z. B. vor, dass bei Wohnanlagen ab vier Einheiten mindestens 60 % an Zirler Wohnungswerber zu Wohnbauförderungsrichtlinien zu verkaufen sind) außer Kraft, mit dem Ziel, rasch eine umfassende neue Vertragsraumordnung zu erarbeiten. Über Jahre habe die alte Zirler Regelung „nicht schlecht funktioniert“, meint Alfred Stecher, Obmann des Ausschusses für Wohnen und Zentrumsentwicklung (Frischer Wind und Grüne). Durch die Explosion der Grundpreise greife sie aber nicht mehr.


Kommentieren


Schlagworte