Mitten im Schnee, keine Spuren: Rätsel um Monolith in St. Gertraudi

In St. Gertraudi ist nun auch ein Monolith aufgetaucht.
© Reiter

Reith i. A. – Mit einer rätselhaften Säule in der Wüste Utahs fing alles im Vorjahr an. Mittlerweile tauchen überall auf der Welt ähnliche Metallblöcke auf und verschwinden so schnell, wie sie gekommen sind. Nun steht auch im Tiroler Unterland in St. Gertraudi (Gemeinde Reith im Alpbachtal) ein Monolith. Die Stele steht seit der Nacht auf Sonntag auf einer Wiese zwischen Feuerwehrhaus und Kirche, wie Fotos zeigen. Wer die knapp zwei Meter große Säule dort aus welchem Grund aufgestellt hat und ob es einen Zusammenhang mit den anderen Stelen gibt, ist noch unklar. Kurios ist, dass der Monolith von St. Gertraudi mitten in einem verschneiten Feld steht, jedoch keinerlei Spuren dorthin führen, wie Martin Reiter erzählt. (TT)

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung jederzeit digital abrufen, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.

TT ePaper

Kommentieren


Schlagworte