Bayern sieht Grenzschließung zu Tirol als letzte Möglichkeit

Bayern schließt Grenzschließungen zum angrenzenden Bundesland Tirol nicht aus, aber derzeit noch nicht für angemessen. „Grenzschließungen kann man als Ultima Ratio nicht ausschließen. Aber zunächst gilt es, den Grenzverkehr auf das notwendigste Maß zu reduzieren“, sagte Bayerns Gesundheitsminister Klaus Holetschek am Montag laut dpa vor Journalisten in München.

Bayern und Deutschland würden die Lage genau beobachten und bereits jetzt verstärkt kontrollieren, sagte Holetschek. Je nach Entscheidung auf österreichischer Seite müsse das auch weiter engmaschig begleitet werden. Generell sei aber klar, man müsse die Lage sehr ernst nehmen. Ziel müsse es sei, die Infektionsketten über die Grenzen hinweg zu brechen, dazu müsse jeglicher Austausch hinterfragt werden.

In Bayern werden die Lockerungen der Corona-Maßnahmen in Österreich und vor allem in Tirol äußerst kritisch beobachtet. Auch Österreich hat am Montag die Grenzkontrollen an der deutschen Grenze verschärft.


Kommentieren


Schlagworte