Verdacht der Südafrika-Mutation in steirischem Pflegeheim

In einem Pflegeheim im oststeirischen Gleisdorf (Bezirk Weiz) besteht der Verdacht, dass sich mehrere Mitarbeiter mit der südafrikanischen Mutation des Coronavirus infiziert haben. Medien berichteten, dass erste Untersuchungsergebnisse darauf hindeuten würden. Seitens des Landes Steiermark hieß es am Montag, dass vier Proben von Verdachtsfällen zur Sequenzierung nach Wien geschickt wurden.

Neben den vier Verdachtsfällen wurden auch noch mehrere Infektionen mit dem „normalen“ Coronavirus festgestellt - auch unter den Bewohnern. Daher werden nun die Hygienemaßnahmen in der Einrichtung noch einmal verstärkt und eine Komplett-Testung soll ebenfalls durchgeführt werden, sagte Martin Gsellmann von der Kommunikation Land Steiermark zur APA.


Kommentieren


Schlagworte