Nebel erzwingt Absage des Damen-Super-G bei Cortina-WM

Nebel hat am Dienstag die Durchführung des Super-G der Damen bei den alpinen Ski-Weltmeisterschaften in Cortina d‘Ampezzo verhindert. Nach anfänglich Schönwetter zog ausgerechnet zum geplanten Start um 13.00 Uhr eine Nebelbank im oberen Abschnitt durch die Piste „Olympia delle Tofane“. Nach 45 Minuten entschieden die Veranstalter und der Internationale Skiverband (FIS), den Start nach unten zu versetzen, doch der Nebel hielt sich auch im Bereich des Reservestarts hartnäckig.

Damit fand an den ersten beiden WM-Tagen noch keines der geplanten 13 Rennen statt. Für Montag wäre die alpine Kombination der Damen angesetzt gewesen, sie wurde wegen Schneefalls und der schlechten Pistenverhältnisse auf kommenden Montag verschoben. Der ursprünglich für den (heutigen) Dienstag angesetzte Super-G der Herren wurde Montagabend wegen der nach dem großen Niederschlagsmengen noch nicht rennfertigen Piste auf Donnerstag verlegt.

Mittwoch ist die Alpine Kombination der Herren angesetzt (10.00/13.30 Uhr/live ORF 1). Es verspricht wieder ein schwieriger Tag zu werden. Über die Nacht wird moderater Schneefall erwartet, nach Mittag soll es wechselhaftes Wetter geben. Im Startbereich werden 20 bis 25 Zentimeter Neuschnee erwartet.

Ursprünglicher Start des Damen-Super-G wäre eigentlich 10.30 Uhr gewesen, die Startzeit wurde am Montag nach den diversen Verschiebungen adaptiert. Bis kurz vor 13.00 Uhr war am Dienstag über der Tofana strahlend blauer Himmel, ehe sich die Wolkenfront heranschob und ein Rennen unmöglich machte.


Kommentieren


Schlagworte