Plus

Impfaufstand an der Innsbrucker Klinik und bei Tirols Ärzten

An die Klinik werden nächste Woche 2000 Impfdosen von AstraZeneca geliefert. Das Personal will sich großteils nicht damit impfen lassen.

(Symbolbild)
© AFP

Von Anita Heubacher

Innsbruck – Ursprünglich war weiterer Impfstoff an der Innsbrucker Klinik heiß ersehnt worden. Teils war sogar „Impfneid“ ausgebrochen. Nach den Lieferengpässen sind bei Weitem noch nicht alle medizinischen Mitarbeiter durchgeimpft. Das Klinikmanagement hat Impfstoffe bestellt. Und wird sie am Montag nächster Woche auch erhalten. Kommen werden allerdings 2000 Impfdosen des AstraZeneca-Vakzins. Impfstoff gäbe es. Allein, es fehlt an Impfwilligen.


Kommentieren


Schlagworte