Friedliche Demo gegen Polizeigewalt in Innsbruck

300 bis 400 Teilnehmer fanden sich gestern zur Standkundgebung unter dem Motto „Gegen Polizeigewalt“ vor dem Landhaus ein.
© Böhm Thomas

Innsbruck – Ruhig und ohne Zwischenfälle verlief am späten Freitagnachmittag bei klirrender Kälte eine Demonstration unter dem Motto „Gegen Polizeigewalt“ am Innsbrucker Landhausplatz.

Die Standkundgebung, organisiert von der Sozialistischen Jugend (SJ) Tirol, war eine Reaktion auf die Vorkommnisse bei dem u. a. gegen Abschiebungen gerichteten „Grenzen töten“-Protestmarsch am 30. Jänner, der mit einer Auflösung und 15 Festnahmen endete. Polizei und Demonstranten warfen sich, wie berichtet, wechselseitig vor, zur Eskalation beigetragen zu haben. Es folgten ein „Friedensgipfel“ auf Einladung von BM Georg Willi und eben die gestrige Demo. Mit geschätzt 400 Teilnehmern seien die Erwartungen übertroffen worden, sagt Nick Grüner (SJ): „Es war ein großer Akt der Solidarität.“ Die Polizei sprach von 300 Teilnehmern und bestätigte den problemlosen Verlauf. (TT)

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung jederzeit digital abrufen, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.

TT ePaper

Kommentieren


Schlagworte