Italienische Regierung um Premier Draghi in Rom vereidigt

Der italienische Staatspräsident Sergio Mattarella hat am Samstag die neue Regierung unter Ministerpräsident Mario Draghi vereidigt. Dem neuen Kabinett gehören 23 Minister an, darunter sieben Frauen. 15 Minister sind Politiker und sieben Fachleute.

Der 73-jährige, parteilose Draghi führt aus einem breiten Parteienspektrum aus der Fünf-Sterne-Bewegung, den Sozialdemokraten (PD) und der linken Liberi e Uguali (Die Freien und die Gleichen), sowie der Lega, der Forza Italia und Italia Viva. Die Minister schworen mit Mundschutz vor Präsidenten Mattarella ihre Treue zur italienischen Republik. Sieben Minister wurden von der Vorgängerregierung bestätigt, darunter Außenminister Luigi Di Maio, die parteilose Innenministerin Luciana Larmorgese, Gesundheitsminister Roberto Speranza und Kulturminister Dario Franceschini.

Präsident Mattarella vereidigte die 67. Regierung seit der Gründung der italienischen Republik und die dritte der 18. Legislaturperiode, die nach den Parlamentswahlen 2018 begonnen hatte. Mattarella hatte Draghi mit der Regierungsbildung beauftragt, nachdem alle Versuche zur Neubelebung des Mitte-Links-Bündnisses um Conte gescheitert waren. Vier Ministerposten gingen an die Fünf-Sterne-Bewegung, die die stärkste Kraft im Parlament ist und der Di Maio angehört. Sozialdemokraten (PD), Lega und Forza Italia übernehmen jeweils drei Ministersessel. Jeweils einen Minister stellen die Kleinpartei Italia Viva um Ex-Premier Matteo Renzi und Liberi e Uguali.


Kommentieren


Schlagworte