Plus

Lienzer Krankenhaus schlägt Alarm: Intensivbetten werden knapp

Das Osttiroler Bezirkskrankenhaus schlägt Alarm: In der Region gehen die Covid-Infektionszahlen kaum zurück, die Intensivstation ist fast ausgelastet. Im restlichen Land entspannt sich die Lage hingegen weiter.

Am Bezirkskrankenhaus Lienz sind fast alle verfügbaren Intensivbetten belegt. Die gute Nachricht: Rund 85 Prozent der Belegschaft sind entweder geimpft oder durch eine überstandene Infektion immun. (Symbolfoto)
© APA/dpa/Sebastian Gollnow

Von C. Oblasser und B. Mair

Lienz, Innsbruck – Lockdown hin oder her: Der Bezirk Lienz ist nach wie vor jene Region in Tirol mit dem höchsten Stand an Corona-Infektionen, umgelegt auf die Bevölkerungszahl. Sogar im österreichweiten Bezirksvergleich findet sich Osttirol weit vorne. Diese so genannte „Inzidenz“ ist besorgniserregen­d und für das Bezirkskrankenhaus (BKH) Lienz auch bedrohlich. Völlig entgegengesetzt entwickelt sich die Situation im restlichen Land.


Kommentieren


Schlagworte