Zwei ÖSV-Damen bei WM-Parallelrennen im Finale

  • Artikel
  • Diskussion

Mit Katharina Liensberger und Stephanie Brunner haben es zwei Österreicherinnen in das Finale des Parallelbewerbes bei den alpinen Ski-Weltmeisterschaften in Cortina d‘Ampezzo geschafft. Franziska Gritsch verpasste die Top 16 um 1/100 Sekunde, Ramona Siebenhofer lag abgeschlagen zurück. Schnellste war die Schweizerin Wendy Holdener vor den Sloweninnen Meta Hrovat und Tina Robnik, Liensberger hatte die fünftschnellste Zeit.

Das Finale, das auf einem anderen Hang gefahren wird, verpasst haben u.a. nach einem Torfehler und Ausfall die Slowakin Petra Vlhova, die den Weltcupbewerb Ende November in Lech/Zürs gewonnen hat, sowie die dortige Dritte Lara Gut-Behrami aus der Schweiz. In der Qualifikation fuhren die Teilnehmerinnen parallel auf dem blauen und roten Kurs, allerdings nicht gegeneinander, sondern nur gegen die Zeit. Die jeweils besten acht stiegen auf. Die Entscheidung ist für 14.00 Uhr angesetzt.

TT-ePaper gratis lesen und ein E-Bike gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen. Der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte