Nordische Ski-WM 2019: Seefeld muss 1,8 Mio. Euro zahlen

  • Artikel
  • Diskussion

Seefeld – Die Schlussabrechnung für die Nordische Ski-WM 2019 liegt nun vor. Wie berichtet, wurden 30,7 Millionen Euro Kosten für die Sportinfrastruktur abgerechnet. Die Zahlen wurden mehrfach nach oben korrigiert. Das Land Tirol hat nun 30 der 30,7 Mio. Euro als förderungswürdig anerkannt. Die Mehrkosten sind von Bund, Land und der Gemeinde Seefeld zu tragen. Letztere hat insgesamt noch 1,8 Millionen Euro für die WM zu zahlen, wie Bürgermeister Werner Frießer erklärt. „Für die Gemeinde bleibt das übrig, was vom Land nicht übernommen wird“, so Frießer. Hinzu kommen „weitere Kleinigkeiten, die die Gemeinde ihm Rahmen der Bauarbeiten für die WM mitgemacht hat“.

Die Kosten seien nachvollziehbar und transparent nach einzelnen Positionen aufgelistet, wie der Bürgermeister betont. Der WM-Finanzausschuss habe zudem die Endabrechnung bestätigt. Im Gemeinderat wurde ein entsprechender Beschluss zur Ausfinanzierung der WM am Montagabend indes vertagt. Vizebürgermeister Markus Wackerle äußerte Bedenken über eine etwaige persönliche Haftung. Der Gemeinderat hat sich darauf geeinigt, vor dem Beschluss noch eine Rechtsauskunft aus der Gemeindeabteilung des Landes Tirol einzuholen. (dd)


Kommentieren


Schlagworte