Kritik an geplanter Bad-Modernisierung in Ehrwald

Das Hallenbad in Ehrwald soll modernisiert werden. Das rund 15 Millionen Euro teure Vorhaben stößt nicht nur auf Befürworter.
© Tschol

Ehrwald – Die Pläne für das „neue“ Hallenbad in Ehrwald sind noch nicht gezeichnet, schon hagelt es Kritik. Dies­e kommt von Peter Steger, der mit seiner Liste „Zukunft Ehrwald“ bei den Gemeinderatswahlen 2022 ins Rennen um Mandate und den Bürgermeistersessel gehen will. Steger: „Meines Erachtens ist so ein Projekt von Beginn an zum Scheitern verurteilt und nur Geldvernichtung. Nicht zuletzt, da andere, mindestens so wichtige Themen darin gar nicht enthalten sind, wie die Sanierungen der Kunsteisbahn und des Zugspitzsaales, das Thema Energieautonomie bis 2040/50 oder die Parkplatzsituation in Ehrwald.“

Seiner Ansicht nach müsse hier „viel größer und nachhaltiger gedacht werden“. „Für ein banales Hallenbad gibt es nur sehr beschränkte Förderungstöpfe. Mit einem richtigen Konzept kann man mehr herausholen. Zudem gilt es alternative Finanzierungsmittel und Investoren zu gewinnen – nicht ausschließlich öffentliches Geld der Steuerzahler“, sagt Steger. (fasi)

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung jederzeit digital abrufen, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.

TT ePaper

Kommentieren


Schlagworte