Räuber greift Wiener Trafikanten mit Messer an

  • Artikel
  • Diskussion

Ein Räuber hat am späten Dienstagnachmittag einen Trafikanten in Wien-Rudolfsheim-Fünfhaus mit einem Messer attackiert und verletzt. Laut Polizeisprecher Markus Dittrich war der 51-jährige Trafikinhaber kurz vor 18.00 Uhr im Lagerraum seines Geschäfts in der Märzstraße. Als er zurückkam, sah er einen mit Mund-Nasen-Schutz maskierten Mann, der sich an der Kassa zu schaffen machte.

Der Trafikant stellte den Unbekannten zur Rede, der daraufhin Geld verlangte und mit einem Küchenmesser angriff. Der Räuber stach dem 51-Jährigen in die Hand und verpasste ihm im darauffolgenden Handgemenge mehrere Schnittwunden am Arm und zum Glück nur oberflächliche Stiche in den Oberkörper.

Der Versuch, den Trafikanten in den Lagerraum zu sperren, scheiterte aber wegen dessen heftiger Gegenwehr. Der 51-Jährige griff schließlich zu einem Dampfreiniger, mit dem er auf den Täter ein- und ihn so in die Flucht schlug. Der Geschäftsinhaber warf dem Räuber vor der Trafik den Reiniger noch hinterher.

Die Berufsrettung Wien versorgte den Trafikanten notfallmedizinisch und brachte ihn in den Schockraum eines Krankenhauses. Der 51-Jährige hatte großes Glück, die Schnitte und Stiche waren nicht so tief, dass Lebensgefahr bestand. Die Sache hätte aber sehr leicht anders ausgehen können.

Eine genauere Befragung des Opfers war bisher aber nicht möglich, zu geschockt war der 51-Jährige. Er konnte den Täter nur vage beschreiben. Demnach war der Räuber 1,75 bis 1,80 Meter groß und hatte sich einen Mund-Nasenschutz ins Gesicht gezogen. Ob es verwertbares Videomaterial gibt und ob der Angreifer etwas erbeutet hat, wurde am Mittwoch noch überprüft. Eine Sofortfahndung blieb ergebnislos.


Kommentieren


Schlagworte