Wohnung in Hongkong für 49 Millionen Euro verkauft

In Hongkong ist eine Fünf-Zimmer-Wohnung für den stolzen Preis von umgerechnet 49 Mio. Euro verkauft worden. Damit schlug das 313 Quadratmeter große Apartment alle bisher in Asien aufgestellten Rekorde, wie örtliche Medien am Mittwoch berichteten. Zwar wurden bereits teurere Wohnungen in der chinesischen Sonderverwaltungszone verkauft - allerdings noch nie zu einem Quadratmeterpreis von umgerechnet über 156.000 Euro. Zuletzt wurde dieser Rekord 2017 aufgestellt.

Die Wohnung liegt in einem neu gebauten Luxusapartment-Gebäude im wohlhabenden Viertel Mid-Levels. Wer sie gekauft hat, blieb unklar. Der Preis zeigt einmal mehr die extremen Gegensätze in der Metropole, die schon mehrfach zum teuersten Wohnungsmarkt der Welt gekürt wurde. Dort sind verarmte ältere Menschen auf den Straßen zu sehen, welche wiederum von Luxusautos und teuren Geschäften gesäumt sind.

Die jüngsten politischen Unruhen und Proteste in Hongkong sowie die Coronakrise hatten 2020 zu einem Rekord-Rückgang der Wirtschaftsleistung um 6,1 Prozent geführt. Die Arbeitslosigkeit ist derzeit mit 6,6 Prozent die höchste seit 16 Jahren.

Zugleich werden die Reichen der Stadt immer reicher. Während es im Jahr 2012 in Hongkong 40 Milliardäre gab, waren es 2019 schon 71. Das ist eine der höchsten Zahlen pro Einwohner weltweit.

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung jederzeit digital abrufen, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.

TT ePaper

Kommentieren


Schlagworte