Wiener auf heimtückische Weise in eigener Wohnung ausgeraubt

Ein 75-jähriger Wiener ist am Mittwochabend in seiner Wohnung in Währing auf besonders heimtückische Art überfallen und verletzt worden. Wie die Landespolizeidirektion am Donnerstag mitteilte, hatte er eine junge Frau zu sich eingeladen, mit der er zuvor wiederholt intim verkehrt hatte. Die 25- bis 30-Jährige - näher kannte der Pensionist die Frau nicht, die er in einem Park kennengelernt hatte - erschien in Begleitung einer zweiten Frau.

Der Pensionist ließ beide gegen 22.30 Uhr in seine Wohnung. Während er mit der ersten Frau sexuell verkehrte, öffnete die zweite die Wohnung und verschaffte einen männlichen Unbekannten Zutritt. Dieser attackierte den 75-Jährigen, schlug auf diesen ein und fesselte ihn. Danach durchsuchte das Trio die Wohnung. Die Täter nahmen Bargeld und Wertgegenstände an sich und suchten damit das Weite. „Der Schaden liegt im fünfstelligen Euro-Bereich“, teilte Polizeisprecher Marco Jammer der APA mit.

Der 75-Jährige konnte sich selbst nach einer halben Stunde aus der Fesselung befreien und die Polizei verständigen. Die erlittenen Verletzungen waren leichten Grades. Von den Verdächtigen - die Polizei geht davon aus, dass es sich um Profis handeln dürfte, die es von Anfang an gezielt auf ihr Opfer abgesehen hatten - fehlt vorerst jede Spur.


Kommentieren


Schlagworte