Tiroler SynCraft baut Bio-Heizkraftwerk in der Schweiz

Die Schwazer SynCraft Engineering GmbH realisiert in der Schweiz eines der weltweit größten Holzheizkraftwerke, das ab 2022 Strom für rund 8000 Haushalte sowie Wärme für eine Zuckerfabrik und die Stadt Frauenfeld liefern soll.

  • Artikel
  • Diskussion
Das Kraftwerk wird Strom für rund 8000 Haushalte sowie Wärme für eine Zuckerfabrik und die Stadt Frauenfeld liefern.
© Bioenergie Frauenfeld

Schwaz – Die Schwazer SynCraft Engineering GmbH realisiert in der Schweiz eines der weltweit größten Holzheizkraftwerke, das ab 2022 Strom für rund 8000 Haushalte sowie Wärme für eine Zuckerfabrik und die Stadt Frauenfeld liefern soll.

„Wir sind stolz, unseren Beitrag zum Gelingen der Energiewende leisten zu können.“
Marcel Huber 
(GF SynCraft)

Basis des Kraftwerks sind vier von SynCraft entwickelte Schwebefestbettreaktoren. Bei dieser Technik wird Hackgut thermochemisch in Gas transformiert, wobei eine Verdichtung der Brennmasse verhindert wird. So entsteht neben Strom und Wärme auch Holzkohl­e, welche als Tierfutter­ergänzung, Bodendünger oder Grillkohle Verwendung findet. Die Holzkraftwerke von SynCraft arbeiten komplett emissionsfrei und erreichen einen Brennstoffnutzungsgrad von bis zu 92 %. „Bei Berücksichtigung der produzierten Holzkohle und deren Verwertung als Bodendünger spricht man sogar von einer Negativ-Emission-Technology“, so SynCraft-Gründer und Chef Marcel Huber.

Die Firma wurde 2009 gegründet und beschäftigt aktuell 30 Mitarbeiter. Sechs Kraftwerke von SynCraft gibt es in Österreich, zwei stehen in Italien und eines in Japan. 2020 wurde SynCraft mit dem weltweit bedeutendsten Umweltpreis Energy Glob­e Award und dem Trigos Österreich für verantwortungsvolles Wirtschaften ausgezeichnet. (hu)

"Kaiserschmarrndrama": 50x2 Karten für den Premieretag gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte