Landecker Brauchtum lebt trotz Corona im kleinen Rahmen auf

Landecker Brauchtumspflege beim Altenheim: Johannes Mayer, Manfred Ladner, Christoph Hammerle, und Viktor Zolet (v. l.).
© FF Landeck/Mayer

Landeck – Es ist seit Jahrhunderten ein feuriger Fixpunkt auf dem Brauchtumskalender im Oberland – das Scheibenschlagen im Talkessel Land­eck, immer am „Kassunnti“, dem ersten Sonntag in der Fastenzeit. Voriges Jahr hatte die Region noch Glück – das Spektakel ging wenige Tage vor der ersten Corona-­Welle über die Bühne. Heuer ist Pause auf dem Scheibenbühe­l.

Die Stadtfeuerwehr betreibt dieser Tage dennoch Brauchtumspflege: Die Truppe mit Kommandant Christian Maye­r brachte die Birkenholzscheiben in das Altenheim der Stadtgemeinde Landeck. Dort verteilt das Pflegeteam am Sonntag die Scheiben an alle Heimbewohner. „Wir möchten ein Zeichen in Richtung Normalität setzen“, hob Mayer hervor. Zudem dürfen sich die Bewohner auf Kaskiachln freuen – eine regionale Spezialität am Tag des Scheibenschlagens. (hwe)

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung jederzeit digital abrufen, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.

TT ePaper

Kommentieren


Schlagworte