Plus

Außen ein Heustadel und innen ein Freizeitwohnsitz

Viele Heustadel und Ställe in Tirol wurden zu illegalen Wochenendhäusern ausgebaut. Ein besonders kurioser Fall beschäftigt jetzt die Behörden.

Außen Stadel, innen Freizeitwohnsitz: In Tirol gibt es viele illegale Wohnsitze in rustikalen Hütten im Freiland.
© iStockphoto

Von Peter Nindler

Innsbruck – In Tirol gibt es 375.600, 16.250 Immobilien sind als Freizeitwohnsitze angemeldet. Zugleich wird vermutet, dass weitere 10.000 illegal genutzt werden. Neue können Gemeinden aber nur noch genehmigen, wenn ihr Anteil in der betreffenden Kommune weniger als acht Prozent beträgt. So weit die Theorie, die Praxis sieht allerdings anders aus. Und hat natürlich etwas mit der Vergangenheit zu tun. Vor allem in den 1970er- und 1980er-Jahren gab es einen Wildwuchs von Ferienimmobilien in Tirol.


Kommentieren


Schlagworte