Plus

Angst vor 5G-Strahlung von „Hubert Danzl“-Schule in Schwaz

Der Mobilfunkmast auf der „Hubert Danzl“-Schule in Schwaz ist fit für das neue 5G-Netz. Das beunruhigt einige Anrainer.

Vor ca. zehn Tagen wurde der Sendemast, der sich neben dem Aufenthaltsraum der NMS-Schüler befindet, auf das 5G-Netz vorbereitet.
© Angela Daehling

Von Angela Dähling

Schwaz – Der Mobilfunkmast auf der Neuen Mittelschule „Hubert Danzl“ sorgt wieder für Aufregung. Anrainer sorgen sich seit Langem wegen einer möglichen Strahlenbelastung – ein heimlich im Aufenthaltsraum der Schule aufgenommenes privates Video zeigte vor Jahren einen Geigerzähler, der bei einer Strahlenbelastung von mehr als 2000 Mikrowatt an seine Grenzen stieß. Nachdem Technikmonteure vor rund zehn Tagen auf dem Sendemast Teile zur Vorbereitung auf das besonders leistungsstarke 5G-Netz anbrachten, ist die Verunsicherung bei einigen Anrainern wieder groß. „Das ist rücksichtslos und eine Zumutung für die Kinder“, befindet ein Anrainer, der namentlich nicht genannt werden will. „Es gibt Untersuchungen, wonach die elek­tromagnetischen Strahlungen Krebs ­verursachen können“, erklärt er und fragt sich, was die Schuldirektoren und die Eltern zum 5G-Mast sagen.


Kommentieren


Schlagworte