Frankfurt schlägt Bayern - Onisiwo, Stöger, Kalajdzic trafen

  • Artikel
  • Diskussion

Der Erfolgslauf von Eintracht Frankfurt ist auch vom FC Bayern nicht gestoppt worden. Die Mannschaft von Trainer Adi Hütter feierte am Samstag einen 2:1-Heimsieg über den deutschen Fußball-Meister und liegt damit als Tabellenvierter nur noch sieben Punkte hinter dem Spitzenreiter. Der Zweite RB Leipzig würde den Rückstand auf die Münchner mit einem Auswärtserfolg am Sonntag über Hertha BSV auf zwei Zähler reduzieren.

Sasa Kalajdzic köpfelte seinen VfB Stuttgart zu einem 1:0-Sieg beim 1. FC Köln. Karim Onisiwo und Kevin Stöger sorgten mit ihren Toren für ein 2:1 des FSV Mainz 05 bei Borussia Mönchengladbach. Die Partie SC Freiburg gegen Union Berlin endete mit einem 1:0 für die Gäste. Im Revierderby behielt Dortmund gegen Schalke mit 4:0 die Oberhand. Bereits am Freitag hatte der Dritte VfL Wolfsburg mit Coach Oliver Glasner bei Arminia Bielefeld 3:0 gewonnen.

Auch dessen österreichischer Trainerkollege Hütter hatte Grund zum Jubeln. Seine Frankfurter gingen in der zwölften Minute durch Daichi Kamada in Führung, nachdem David Alaba einen Stanglpass von Filip Kostic nicht erwischt hatte. Das 2:0 der Hessen resultierte aus einem Schuss von Amin Younes ins Kreuzeck (31.).

Die zweite Hälfte stand dann klar im Zeichen der Gäste, mehr als ein Tor von Robert Lewandowski (53.) schaute für den regierenden Champions-League-Sieger und Club-Weltmeister jedoch nicht mehr heraus. Martin Hinteregger spielte bei den Siegern ebenso wie Alaba bei den Gästen durch. Stefan Ilsanker kam bei der Eintracht in der 68. Minute auf den Platz. Die Frankfurter holten aus den vergangenen zehn Runden neun Siege und ein Unentschieden.

<p>10x Wanderausrüstung zu gewinnen</p>

<p>TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.</p>

Bei den Gladbachern hingegen zeigte die Tendenz in die entgegengesetzte Richtung - nach dem Heim-1:2 gegen Mainz warten die „Fohlen“ schon seit vier Liga-Partien auf einen vollen Erfolg. Die Gäste gingen durch Onisiwo in Führung, der den Ball via Innenstange im langen Eck zu seinem zweiten Tor in dieser Spielzeit versenkte (10.). Beim Ausgleich durch Lars Stindel (26.) hatte Valentino Lazaro seine Beine im Spiel.

Die Entscheidung besorgte der in der 64. Minute eingewechselte Stöger nach einer zu kurzen Kopfballabwehr von Stefan Lainer. Der ÖFB-Internationale wurde in der 89. Minute ausgetauscht, Hannes Wolf wurde in der 81. Minute für Lazaro eingetauscht. Bei den Mainzern verließ Onisiwo in der 69. Minute den Rasen, Philipp Mwene spielte durch.

Für Stuttgart schlüpfte wieder einmal Kalajdzic in die Rolle des Matchwinners. Der Stürmer scorte in der 49. Minute mit einem sehenswerten Kopfball das Goldtor gegen Köln und wurde in der 74. Minute ausgetauscht. Kalajdzic hält bereits bei elf Pflichtspiel-Treffern in der laufenden Saison.

Ebenfalls einen 1:0-Auswärtssieg gab es für Union Berlin gegen Freiburg, für das Tor zeichnete Grischa Prömel verantwortlich (64.). Kapitän Christopher Trimmel war bei den Berlinern ebenso über die komplette Distanz im Einsatz wie auf der Gegenseite Philipp Lienhart.

In der letzten Partie des Tages setzte sich Dortmund bei Schalke mit 4:0 durch. Bei den Verlierern kam der österreichische Goalie Michael Langer aufgrund einer Verletzung von Ralf Fährmann ab der 32. Minute zum Einsatz, er musste bei Treffern von Jadon Sancho (42.), Erling Haaland (45., 79.) und Raphael Guerrero (60.) hinter sich greifen. Sein Clubkollege Alessandro Schöpf wurde in der 46. Minute eingetauscht.

Dortmund fehlen als Sechstem weiterhin sechs Punkte auf einen Champions-League-Platz, Schalke liegt abgeschlagen am Tabellenende.


Kommentieren


Schlagworte