Flugzeugteile in Niederlanden und USA abgestürzt - Verletzte

  • Artikel
  • Diskussion

Gleich zweimal sind am Samstag Teile eines Flugzeugs in Wohngebiete gestürzt. In den Niederlanden stürzten Metallstücke einer Boeing ab und verletzten zwei Menschen. Mehrere Autos und Häuser wurden laut Polizeiangaben beschädigt. Am selben Tag verlor auch in den USA ein Flugzeug über Wohngebieten bei Denver Teile, wie die Polizei in Broomfield am Samstagnachmittag (Ortszeit) mitteilte.

Bei dem Vorfall in den Niederlanden war kurz nach dem Start der Boeing in Maastricht ein Brand in einem der vier Motoren der Maschine ausgebrochen, wie die Polizei in Maastricht am Samstag mitteilte. Über Meerssen im Norden von Maastricht seien einige Metallstücke auf die Erde gefallen, hieß es. Eine ältere Frau wurde am Kopf getroffen und musste im Krankenhaus behandelt werden. Auch ein Kind wurde den Angaben zufolge leicht verletzt und erlitt Brandwunden, als es Trümmerstücke vom Boden aufheben wollte. Die Behörden untersuchen den Vorfall. Das Flugzeug sei später im belgischen Lüttich gelandet. Es war eigentlich unterwegs von Maastricht Aachen Airport nach New York.

Im US-Staat Colorado stürzten Teile eines Flugzeugs nach Angaben der dortigen Polizei unweit der Stadt Denver in mehrere Wohngebiete. Auf Fotos der Polizei war zu sehen, dass ein großes Flugzeugteil im Vorgarten eines Hauses gelandet war. Weitere Teile stürzten auf einen Sportplatz. Das Flugzeug sei sicher am Internationalen Flughafen in Denver gelandet, hieß es. Über Verletzte sei nichts bekannt. Die genauen Hintergründe des Vorfalls waren zunächst unklar. Die Polizei sprach von Problemen mit dem Triebwerk.

Die US-Luftfahrtbehörde FAA teilte auf Anfrage mit, dass das rechte Triebwerk des Flugzeugs kurz nach dem Start in Denver ausgefallen sei. Die Boeing 777 von United Airlines sei auf dem Weg nach Honolulu gewesen. Der Vorfall werde untersucht.

10x Wanderausrüstung zu gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte