2,2 Prozent der Österreicher zweifach Corona-geimpft

  • Artikel
  • Diskussion

Die Zahl der Corona-Impfungen steigt in Österreich nur leicht an. Vorige Woche wurden 117.696 neue Impfungen registriert - um 14.000 mehr als in der Woche davor. Erstmals großflächig zum Einsatz gekommen ist der Impfstoff von AstraZeneca. Laut den am Montag veröffentlichten Daten aus dem E-Impfpass haben bisher rund 3,5 Prozent der Bevölkerung zumindest eine erste Dosis erhalten (2,2 Prozent haben den vollen Impfschutz). In Kärnten und Vorarlberg sind es über vier Prozent.

Am höchsten ist die Durchimpfung in Kärnten mit 4,9 und in Vorarlberg mit 4,3 Prozent (1. Dosis). Danach folgen Niederösterreich mit 3,9 und das Burgenland mit 3,8 Prozent. Schlusslicht ist die Steiermark, wo der E-Impfpass nur für 2,3 Prozent der Bevölkerung eine Impfung mit zumindest einer Dosis ausweist.

Nach Bevölkerungsgruppen am meisten geimpft wurde bisher bei den ab 85-Jährigen: hier hat jeder und jede Fünfte zumindest eine erste Impfdosis erhalten (22,1 Prozent). 15 Prozent in dieser Altersgruppe haben bereits die für den vollen Impfschutz nötige zweite Dosis bekommen. Bei den 75- bis 84-Jährigen beträgt die Durchimpfung 7,6 Prozent (1. Dosis) bzw. 4,9 Prozent (2. Dosis).

Insgesamt wurden Ende Dezember 508.066 Corona-Schutzimpfungen im E-Impfpass registriert (davon 308.356 erste und 199.710 zweite Impfdosen). Österreich liegt dabei etwas unter dem EU-Schnitt: Wie aus den auf der Plattform „Our World in Data“ veröffentlichten Zahlen hervorgeht, wurden in der EU bisher durchschnittlich pro 100 Einwohner sechs Impfdosen verabreicht, in Österreich 5,5 (Stand 20. Februar). Deutschland lag zuletzt genau im EU-Schnitt.


Kommentieren


Schlagworte