Plus

Mehrere Anzeigen: Corona-Demo in Innsbruck beschäftigt das Parlament

Einem Burschen, einer Frau und ihrem Vater drohen Anzeigen wegen Widerstands gegen die Staatsgewalt. Auch der Prediger, der die nicht angemeldete Demo angeführt hat, wird angezeigt.

  • Artikel
  • Diskussion (4)
Die Festnahme des jungen Mannes wird jetzt Thema einer parlamentarische­n Anfrage der NEOS.
© zeitungsfoto.at

Innsbruck – Die nicht angemeldete Demo am Samstag in Innsbruck sorgt nach wie vor für Gesprächsstoff. Nicht nur in den sozialen Netzwerken, sondern demnächst auch im Parlament. Nach der Festnahme eines jungen Mannes gegen Ende der Veranstaltung am Landhausplatz konfrontieren die NEOS Innenminister Karl Nehammer mit einer parlamentarischen Anfrage. „Die umstrittene Festnahme des Jugendlichen wirft besonders die Frage der Verhältnismäßigkeit auf – ob es verhältnismäßig war, den Burschen am Boden zu fixieren“, sagt etwa der Tiroler Abgeordnete und NEOS-Justizsprecher Johannes Margreiter.


Kommentieren


Schlagworte