Corona statt Comeback: Tirolerin Maria Aschenwald verpasst Starmania-Start

Der Traum, den vierten Starmania-Sieg nach Tirol zu holen, liegt für die 34-Jährige vorerst auf Eis: „Ich bin hingefahren und bin mit Corona wieder nach Hause geschickt worden.“

  • Artikel
  • Diskussion
Maria Aschenwald muss auf ihr Starmania-Comeback warten.
© ORF

Mayrhofen – Eigentlich wollte Maria Aschenwald aus Mayrhofen in die Fußstapfen von Michael Tschuggnall, Verena Pötzl und Nadine Beiler treten und den vierten Starmania-Sieg nach Tirol holen. Nun ist der Traum der 34-jährigen Kindergartenassistentin aber vorerst auf Eis gelegt. Denn den Start der neuen „Starmania 21“-Staffel verpasst sie. „Ich bin hingefahren und bin mit Corona wieder nach Hause geschickt worden“, sagte sie in einem Ö3-Interview.

Für die Tirolerin ein Déjà-vu: Bereits für die erste Ausgabe von Starmania vor 18 Jahren hatte Aschenwald schon das Recall-Ticket in der Hand, hat dann aber wegen ihrer Schwangerschaft ihre Teilnahme an der Show abgesagt.

Ganz abgeschrieben hat sie die erste Teilnahme bei der Show aber noch nicht. Ein letzter Hoffnungsschimmer, am Ende doch noch Teil von „Starmania 21“ zu sein, besteht noch.

Mit Adrian Haslwanter (27) und Max Rieser (18) sind noch zwei weitere Tiroler Kandidaten vertreten. (TT)


Kommentieren


Schlagworte