Ungarisches Gut Aiderbichl nimmt Hofreitschul-Lipizzaner auf

  • Artikel
  • Diskussion

Der Tiergnadenhof Gut Aiderbichl in Ungarn nimmt Lipizzaner der Spanischen Hofreitschule in Wien auf. Ältere Pferde verbringen ihren Lebensabend im Lipizzanergestüt Piber, der Platz dort ist aber begrenzt. Nun sollen sich die nicht mehr im Einsatz befindlichen die Tiere ins Nachbarland gebracht werden. Drei Lipizzaner wurden schon verlegt, berichteten die Spanische Hofreitschule und Gut Aiderbichl in einer Aussendung am Sonntag.

Die drei Hengste Favory Bartonia, Maestoso Fabiola und Siglavy Theodora, alle weit über 20 Jahre alt, wurden bereits ins Gut Aiderbichl in Szepalma gebracht und werden dort bestens betreut. Sonja Klima, Geschäftsführerin der Spanischen Hofreitschule, betonte, dass den Tieren ein würdiger Lebensabend bereitet werde, nachdem diese „so viel geleistet, so viel Freude bereitet“ haben, sei es wichtig, „ihnen im Alter nur das Schönste zu bieten“.

Weil es immer mehr ältere und gebrechliche Hengste gibt, wurde die nunmehrige Lösung mit Gut Aiderbichl- Geschäftsführer Dieter Ehrengruber getroffen. „Es ist ein starkes Zeichen, dass sich die Spanische Hofreitschule so für ihre Seniorenpferde einsetzt. Für uns war daher klar, dass wir hier helfen und es erfüllt mich mit tiefer Dankbarkeit, dass diese Hengste ihren zweiten Frühling bei uns in Gut Aiderbichl erleben dürfen“, meinte Ehrengruber. Er und Klima begleiteten die Überstellung der ersten drei Hengste.


Kommentieren


Schlagworte