Weltmeister Faivre gewann Bansko-RTL - Brennsteiner Fünfter

  • Artikel
  • Diskussion

Weltmeister Mathieu Faivre hat den zweiten Weltcup-Riesentorlauf der alpinen Ski-Herren am Sonntag in Bansko (Bulgarien) gewonnen. Der Franzose setzte sich 0,75 Sekunden vor dem Schweizer Marco Odermatt und 0,81 vor seinem Landsmann Alexis Pinturault durch. Stefan Brennsteiner wurde nach Platz drei am Vortag dieses Mal Fünfter (+1,14). Marco Schwarz landete auf Rang zehn (+2,25), Roland Leitinger auf 16 (+2,65) und Manuel Feller auf 20 (+3,20).

Nach dem ersten Podestplatz seiner Karriere gelang Brennsteiner damit das nächste Topresultat. „Cool, das war jetzt sicher die beste Fahrt da runter. Der erste Durchgang war fehlerhaft, aber jetzt bin ich fast ohne Fehler runtergekommen“, meinte der Salzburger nach dem Finale und der zweitbesten Laufzeit im ORF-TV-Interview. Im ersten Durchgang hatte er im Steilhang etwas die Linie verloren, mit Startnummer 21 war er als Halbzeitzehnter aber der Läufer mit der höchsten Nummer in den Top 15 gewesen.

Hatte sich für Schwarz im ersten Lauf alles „von oben weg katastrophal“ angefühlt, so machte er es im Finale besser. Zufrieden war er dennoch nicht. „Der zweite Durchgang war besser, aber nicht ganz optimal. Ich habe mir hier etwas schwergetan, das Set-up zu finden, die Verhältnisse waren schwer zum Einschätzen“, erklärte der WM-Bronzemedaillengewinner.

Leitinger schrieb nach dem Ausfall am Samstag nun am Sonntag als 16. an, Feller musste sich nach Platz sechs am Sonntag mit Rang 20 zufriedengeben. „Note vier bis fünf in der Schule. Das war kein gutes Skifahren, im ersten habe ich kein Timing gefunden, im zweiten waren Fehler dabei. Das war ein zäher Tag“, sagte der Tiroler.

Nicht für den zweiten Durchgang qualifiziert waren Adrian Pertl (40.), Fabio Gstrein (42.) und Christian Borgnaes (43.). Nun sind auf der drittletzten Weltcupstation in diesem Winter wieder die Speed-Herren an der Reihe, die von Freitag bis Sonntag in Saalbach-Hinterglemm zwei Abfahrten und einen Super-G bestreiten.


Kommentieren


Schlagworte