Erste Ergebnisse aus kleineren Kärntner Gemeinden da

  • Artikel
  • Diskussion

465.256 Menschen sind am Sonntag bei den Gemeinderats- und Bürgermeisterwahlen in Kärnten wahlberechtigt gewesen. Mit Wahlschluss um 16 Uhr wurden bereits die ersten Ergebnisse, vor allem aus Oberkärnten, bekannt. In den größeren Städten dürfte es teilweise erst am Montag endgültige Resultate geben. Auffallend war bei den ersten Ergebnissen die hohe Wahlbeteiligung. Sie lag durch die Bank bei 80 Prozent und darüber.

In Mühldorf und Deutsch-Griffen waren die Bürgermeister praktisch schon festgestanden, die beiden FPÖ-Politiker Erwin Angerer und Michael Rainer waren die einzigen Kandidaten gewesen. Während Angerer in Mühldorf 100 Prozent erreichte, schaffte Müller „nur“ 84,9 Prozent. In der Gemeinde Weißensee wird es in zwei Wochen eine Stichwahl geben. Bei den Gemeinderatswahlen blieb die Kommune Lesachtal fest in ÖVP-Hand, verlor aber ein paar Stimmen, während die SPÖ zweistellig zulegte. In Winklern wiederum verlor die ÖVP zweistellig an die Freiheitlichen, während die SPÖ ihre relative Mehrheit halten konnte.

105.612 Wahlkarten wurden ausgegeben, so viele wie nie zuvor. Da die Stimmen erst ausgezählt werden dürfen, wenn die Wahllokale geschlossen sind, sind Verzögerungen bei den Ergebnissen zu erwarten. So haben etwa die Städte Klagenfurt, wo 10.113 Wahlkarten beantragt wurden, und Villach, wo es sogar 10.570 waren, bereits angekündigt, am Sonntagabend vorläufige Resultate bekannt zu geben. Die Endergebnisse werden erst am Montag vorliegen.

Die Landeswahlbehörde veröffentlicht die Resultate in der Reihenfolge, wie sie bei ihr einlangen. Vorläufige Ergebnisse ohne Briefwahl werden auf der offiziellen Website des Landes nicht in den Ergebnislisten aufscheinen.


Kommentieren


Schlagworte