Plus

Landwirtschaftskammerwahl: Kritischer Text wurde gestrichen

Vor der Bauernkammerwahl sollten die vier wahlwerbenden Gruppen ihre Ziele vorstellen. Doch die Kammerspitze griff dabei massiv ein.

  • Artikel
  • Diskussion (3)
„Die Zensur zeigt, wie hochgradig nervös der Bauernbund rund um Präsident Josef Hechenberger ist.“ – Brigitte Amort (Spitzenkandidatin)
© Grüne

Von Peter Nindler

Innsbruck – Der ÖVP-Bauernbund wird die Landwirtschaftskammerwahl in Tirol haushoch gewinnen. Daran zweifelt niemand. Am 23. März werden die Stimmen ausgezählt. In der offiziellen Kammerzeitung (Landwirtschaftliche Blätter) konnten die vier wahlwerbenden Listen wie Bauernbund, die grünen sowie die freiheitlichen Bauern sowie der Unabhängige Bauernverband jetzt ihre Inhalte und Ziele präsentieren. Das wurde sehr positiv gesehen, allerdings nur bis zum Erscheinen. Schließlich hatte die Kammerspitze drastisch in einen Beitrag der Grünen eingegriffen, die immer wieder Kritik an der engen Verflechtung zwischen der Interessenvertretung und dem Bauernbund geäußert haben. Drei kritische Passagen wurden einfach gestrichen.


Kommentieren


Schlagworte