Plus

Tiroler Gemeinden sollen Bisse für neue Hundestatistik melden

Wo gibt es Probleme in der Hundehaltung in Tirol? Seit Jahresbeginn führt das Land eine Hundebissstatistik – auf freiwilliger Basis.

  • Artikel
  • Diskussion (1)
Gemeinsam trainieren und spielen stärkt ein gutes Sozialverhalten. Gruppenstunden in Hundeschulen sind derzeit aber Corona-bedingt verboten.
© Hundetraining Pfotenspaß

Von Brigitte Warenski

Patsch, Leutasch – Im Schweizer Kanton Solothurn sind alle Hundebisse meldepflichtig. Tierärzte, Ärzte, Tierheimverantwortliche und Hundeausbilder sind verpflichtet, alle Vorfälle mit Hunden zu melden. Auch z. B. in Oberösterreich gibt es seit dem Jahr 2000 eine Bissstatistik, die jährlich ausgewertet wird. Wie viele Menschen in Tirol von einem der über 40.000 registrierten Hunde gebissen werden, darüber gibt es bis dato keine Daten, weder beim Land Tirol noch bei der Polizei.


Kommentieren


Schlagworte