Material an Bord des "Perseverance": Plansee an Mars-Mission beteiligt

Plansee-Technik soll Sauerstoff am Mars erzeugen.
© Plansee

Breitenwang – Eine Sauerstofffabrik auf dem Mars soll bemannte Expeditionen auf den roten Planeten möglich machen. Der NASA-Rover „Perseverance“, der am 18. Februar auf der Mars-Oberfläche gelandet ist, hatte unter anderem Metall-Bauteile von Plansee an Bord, die die Erreichung dieses Ziels ermöglichen sollen.

Konkret hat Plansee Metallbauteile für Moxie, den Prototypen eines „Treibstoff-Generators“, entwickelt. Moxie soll das reichlich vorhandene Kohlendioxid der Mars-Atmosphäre komprimieren und in Sauerstoff umwandeln. Dieser könnte zum Zünden des Treibstoffs für Antriebe von Start- und Landekapseln und als lebensnotwendiger Bestandteil der Atemluft dienen. Moxie funktioniert so ähnlich wie eine Brennstoffzelle, erklärt der Tiroler Spezialist für Hochleistungswerkstoffe. „Unsere Experten haben das gesamte pulvermetallurgische Know-how von Plansee eingebracht, um die äußerst komplexen Bauteile in hoher Präzision zu fertigen“, sagt Plansee-Vorstand Karlheiz Wex. Sollte die Sauerstoffproduktion in den nächsten Monaten planmäßig starten, wird Moxie 20 Gramm Sauerstoff pro Stunde produzieren und mindestens 50 Arbeitstage auf dem Mars absolvieren. (TT)

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung jederzeit digital abrufen, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.

TT ePaper

Kommentieren


Schlagworte