Vincent Bueno mit „Amen“: So klingt Österreichs Beitrag für den Song Contest

„Amen" – Österreich hofft heuer beim 65. Eurovision Song Contest in Rotterdam zumindest mit dem Titel seines Beitrags auf göttlichen Beistand. Mit der gleichnamigen Powerballade will Vincent Bueno im Mai die rot-weiß-rote Fahne hochhalten, nachdem er mit seiner Up-Tempo-Nummer „Alive" im Vorjahr ob der ESC-Absage nicht zum Zuge kam.

Mit der Ballade „Amen“ will es Vincent Bueno ins ESC-Finale schaffen.
© ORF

Wien – Österreich beschwört beim heurigen Eurovision Song Contest (ESC) göttlichen Beistand. Der Song, mit dem Vincent Bueno bei der 65. Auflage des Liederstreits antritt – er soll Ende Mai unter massiven Sicherheitsvorkehrungen in Rotterdam stattfinden –, ist mit „Amen“ überschrieben. Heute wurde der Song und das dazugehörige Video veröffentlicht.

📽️ Video | Vincent Bueno „Amen“

Im Gegensatz zu „Alive“, mit dem Bueno am letztlich wegen Corona abgesagten Song Contest teilnehmen sollte, hat der 35-jährige Wiener „Amen“ nicht selbst geschrieben. Die als „Powerballade“ etikettierte Nummer stammt aus der Feder des international gefragten Komponisten-Trios Tobias Carshey, Ashley Hicklin und Jonas Thander. Mit ihrem Lied „She Got Me“ erreichte der Schweizer Luca Hänni beim ESC 2019 den vierten Platz.

Inhaltlich geht es in „Amen“ ums Abschiednehmen. ORF-Programmchefin Kathrin Zechner unterstreicht die „spirituelle“ Note der Ballade. Sie passe als „ein Zeichen der Überwindung auf dem Weg zu etwas Neuem“ perfekt zu Bueno, so Zechner.

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung jederzeit digital abrufen, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.

TT ePaper

Überwinden muss dieser mit „Amen“ jedenfalls die Semifinalausscheidungen des ESC. Die Halbfinals sind für den 18. und 19. Mai in der Ahoy-Arena angesetzt. Das Finale steigt am 22. Mai. 40 Länder werden am 65. Eurovision Song Contest teilnehmen. (TT.com)


Kommentieren


Schlagworte