Weiter Unklarheit über Öffnungsschritte in Vorarlberg

Die Öffnungsschritte in Vorarlberg ab 15. März sind weiter nicht fixiert. Aufgrund der Erkrankung von Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne) konnten die Verhandlungen noch nicht beendet werden, erklärte Vorarlbergs Landeshauptmann Markus Wallner (ÖVP) am Dienstagvormittag. Seitens des Ministeriums sei ihm aber noch für Dienstag eine finale Entscheidung versprochen worden. „Unser Bundesland braucht heute eine endgültige Antwort“, so Wallner.

Der Landeshauptmann hoffte auf Nachricht aus dem Gesundheitsministerium am Nachmittag. In der Frage, inwieweit Corona-Selbsttests als Zutrittserlaubnis für die Gastronomie gelten könnten, sei das Ministerium skeptisch, räumte Wallner ein. Eine Öffnung der Gastgärten am 15. März, die Innenräume aber erst ab Ostern hielt Wallner „nicht für wahnsinnig sinnvoll“. Es gebe klare Konzepte, „wie man das machen kann“, betonte Wallner und verwies auf die besondere Ausgangslage Vorarlbergs. Im Bereich Jugend, Sport und Kultur sehe das Ministerium das von Vorarlberg entwickelte digitale Selbsttestmodell „sehr positiv“.

Besuche von Kultur- und Sportveranstaltungen sollen nach Vorarlberger Vorstellung in kleinem Rahmen wieder möglich sein. Im Kulturbereich war zunächst von 50 Besuchern die Rede.

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung jederzeit digital abrufen, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.

TT ePaper

Kommentieren


Schlagworte