Nagelprobe für die Impfzentren in Innsbruck und Kufstein

Ab heute werden in Innsbruck rund 4000 über 80-Jährige in der Messe geimpft. In Kufstein steht am Freitag ein Großkampftag an.

Rund 4000 Menschen über 80 Jahre werden bis Sonntag in Innsbruck geimpft.
© Thomas Böhm

Innsbruck – Einige Menschen über 80 Jahre bekommen dieser Tage schon die zweit­e Impfung verabreicht. Ander­e bekommen die erste – etwa in Innsbruck und in Kufstein. Es ist stellen­weise der erste große Test für die Impfzen­tren. Schließlich erwartet man in der Landeshauptstadt in der Messe bis zum Sonntag knapp 4000 Menschen.

36 Impfkojen stehen in Kooperation mit den Tirol Kliniken bereit. Die Infrastruktur in der Messehalle wurde ausgebaut. In den vergangenen Tagen wurde laut BM Georg Willi unter Hochdruck gearbeitet, um die Termine für all­e über 80-Jährigen, die sich angemeldet haben, festzulegen und diesen zuzuschicken. Für jene, die das entsprechende Schreiben noch nicht bekommen haben, bietet die Stadt eine Hotline an. Unter 0512/5360 6180 könnten etwaig­e Fragen abgeklärt werden.

Vize-BM Hannes Anzengruber zeigt sich zuversichtlich, dass die Aktion reibungslos über die Bühne gehen wird. Sollten aus den BioNTech-Dosen mehr als die vom Hersteller angegebenen sechs Impfungen abgezogen werden können, stehe eine „Backup-Liste“ bereit. Die Menschen darauf mit entsprechender Einstufung würde man dann kurzfristig kontaktieren. BM Willi übt Kritik, dass es hinsichtlich des Gesundheits­ministeriums keine klaren Vorgaben gegeben hat, wie mit einem ­allenfalls zusätzliche­n Impfstoff umgegangen werden soll.

Die Vorbereitungen für die Impfung der über 80-Jährigen laufen auch in Tirols zweitgrößter Gemeinde auf Hochtouren. In der Arena in Kufstein werden am Freitag knapp 650 Kufsteiner erwartet. Das entspricht etwa 70 Prozent aller angeschriebenen „Impfberechtigten“ dieser Altersgruppe, erklärt BM Martin Krumschnabel. Zwölf Ärzte werden die Injektionen vornehmen, „wir gehen davon aus, dass die Impfungen noch am Freitag abgeschlossen sein werden“. In den zwei Seniorenheimen wurden bereits 135 der 150 Bewohner geimpft.

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung jederzeit digital abrufen, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.

TT ePaper

Erweitert wurde inzwischen auch das Testangebot in vielen größeren Gemeinden oder Städten – in Innsbruck etwa im Kaufhaus Tyrol oder der Wirtschaftskammer. Weitere sollen folgen. In Kufstein waren, wie berichtet, die vorhandene Screeningstraße, Ordinationen und Apotheken in den vergangenen Wochen oft schnell ausgebucht.

Ab sofort werden in einem Container vor dem Kultur Quartier von Montag bis Freitag, 7 bis 19 Uhr, und am Wochenende von 10 bis 18 Uhr kostenlose Antigen-Schnelltests gemacht. (mw, jazz)


Kommentieren


Schlagworte