Rad-Fernfahrt Paris - Nizza kann nicht in Nizza enden

  • Artikel
  • Diskussion

Die derzeit stattfindende Rad-Fernfahrt Paris - Nizza kann nicht wie traditionell an der Promenade des Anglais in Nizza enden. Die Behörde des Departements Alpes-Maritimes, in dem Nizza liegt, hat die Durchführung des Rennens auf ihrem Territorium verboten. Wegen steigender Corona-Zahlen riegelt die Präfektur die Küstenstädte am Wochenende wieder ab. Die Behörde und der Veranstalter ASO beraten derzeit, wie das Rennen nach der Etappe am Freitag nach Biot weitergehen soll.

Der Sieg auf der 5. Etappe am Donnerstag ging an den irischen Sprinter Sam Bennett, der damit seinen zweiten Erfolg bei dieser Auflage feierte. Der Slowene Primoz Roglic ist nach der Massenankunft weiter eine halbe Minute vor Maximilian Schachmann (GER) Gesamtleader. Matthias Brändle wurde mit fünf Sekunden Rückstand (90.) Bester des jenseits der Top-90 rangierenden Österreicher-Quartetts, Gregor Mühlberger (123./+0:35 Min.), Felix Großschartner (131./0:53) und Marco Haller (140./1:33) kamen mit Verzögerung ins Ziel.

Die 2. Etappe der Fernfahrt Tirreno-Adriatico gewann indes der Franzose Julian Alaphilippe, der sich damit auch für seinen zweiten Platz beim Schotterrennen Strade Bianche vor fünf Tagen revanchierte. Alaphilippe siegte vor dem Niederländer Mathieu van der Poel, am Samstag war es noch genau umgekehrt ausgegangen.

Der Belgier Wout van Aert verteidigte auf den 202 Kilometern von Camaiore nach Chiusdino mit Platz drei seine Gesamtführung. Patrick Konrad (23.) und Michael Gogl (27.) kamen zeitgleich mit den Vordersten ins Ziel. Konrad ist mit 14 Sekunden Rückstand Gesamt-14.

E-Bike und 10 x € 300,- Sportgutscheine gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren. Der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte