Personaldienstleister startet in Tirol: Zeitarbeit und Personalvermittlung

Aktuell betreibt die TTI Austria als Teil einer europaweit aufgestellten Gruppe 20 Standorte in Österreich und erwirtschaftete 2019 einen Umsatz von rund 200 Mio. Euro.

  • Artikel
  • Diskussion
Die TTI Group setzt auf Aus- und Weiterbildung ihrer Mitarbeiter.
© Getty Images/iStockphoto

Innsbruck – Seit Kurzem gibt es in der Branche der Personaldienstleister mit der TTI Austria einen neuen „Player“ in Tirol. Aktuell betreibt die TTI Austria als Teil einer europaweit aufgestellten Gruppe 20 Standorte in Österreich und erwirtschaftete 2019 einen Umsatz von rund 200 Mio. Euro. Das Portfolio – die TTI zählt zu den Top 3 in Österreich – reicht von klassischer Zeitarbeit über Personalvermittlung, Karriereplanung bzw. -beratung bis zu Recruiting und Payrollabrechnungen.

Markus Streng, Leiter der Niederlassung in Innsbruck: „Gerade in der Personaldienstleistung ist es wichtig, vor Ort vertreten zu sein.“
© TTI Austria

Zudem bietet TTI Austria seinen Mitarbeitern Aus- und Weiterbildungen an. „Für uns ist das naheliegend. Der Facharbeitermangel ist für unsere Kunden inzwischen ein großes Problem. Daher setzen wir sehr stark auf die Qualifizierung und Weiterbildung unserer Leute“, so Geschäftsführer Markus Archan. Das werde auch vermehrt von den Unternehmen nachgefragt. Dazu arbeite man eng mit Anbietern wie bfi und Wifi zusammen. Zufrieden mit dem Start in Tirol zeigt sich Markus Streng, Leiter der Niederlassung in Innsbruck. „Tirol hat einen starken Fokus auf den Tourismus. Aber es gibt hier auch einen breiten und spannenden Branchenmix mit tollen Unternehmen“, so Streng. Im Übrigen sei man relativ gut durch die Corona-Krise gekommen. „Die Kurzarbeitsregelungen haben sehr gut funktioniert. Wir mussten Gott sei Dank keinen unserer Mitarbeiter entlassen“, betont Archan. Zudem spüre man inzwischen wieder eine Aufbruchstimmung bei den Unternehmen. (hu)


Kommentieren


Schlagworte