13.000 Impfungen bisher in Schwaz vorgenommen

Die erste, am Donnerstag gestartete Durchimpfung der Bevölkerung des Bezirkes Schwaz schreitet offenbar weiter problemlos voran. Mit Stand Freitagnachmittag wurden über 13.000 Personen geimpft, teilte das Land mit. Bis inklusive Montag soll die erste Impf-Runde über die Bühne gegangen sein. 48.500 von 64.000 infrage kommenden Menschen der 39 Gemeinden hatten sich für eine Impfung von Biontech/Pfizer angemeldet, das sind 76 Prozent der Impfberechtigten.

Der Unterländer Bezirk hatte wegen der Ausbreitung der südafrikanischen Corona-Variante eine Sondertranche der Europäischen Union in Form von 100.000 Impfdosen erhalten. „Der gemeinsame organisatorische und logistische Kraftakt aller Beteiligten macht sich bereits bezahlt. Die Impfungen im Bezirk Schwaz laufen weiterhin problemlos und auf Hochtouren“, zeigte sich Landeshauptmann Günther Platter (ÖVP) mit dem Impf-Fortschritt in Schwaz nach zwei Tagen zufrieden.

Ersten Rückmeldungen zufolge gebe es auch eine rege Teilnahme von Geimpften an der wissenschaftlichen Studie, die mit der Durchimpfung verbunden ist. Letztere wird national und international von Medizinern und Virologen wissenschaftlich begleitet. Die Teilnahme an der Studie ist freiwillig und nicht an die Impfung gekoppelt, wurde einmal mehr betont.

vormerken sollen. Rund 197.500 Tiroler haben sich über die Online-Plattform bisher vorgemerkt.


Kommentieren


Schlagworte