Oppositionspolitiker bei Treffen in Moskau festgenommen

  • Artikel
  • Diskussion

Russische Sicherheitskräfte haben bei einer Razzia in der Hauptstadt Moskau eine Versammlung der Opposition aufgelöst und mehrere Menschen festgenommen. Zahlreiche Teilnehmer des Treffens würden in Gefangenentransportern festgehalten, berichtete eine Reporterin der Deutschen Presse-Agentur vom Versammlungsort. Es seien unter anderem der Oppositionspolitiker Wladimir Kara-Mursa und der Aktivist Alexej Piwowarow abgeführt worden.

Dutzende Menschen, darunter Journalisten, die über die Veranstaltung berichten wollten, wurden in dem Gebäude, einem Hotel, zeitweilig festgehalten. Unklar war zunächst, warum die Polizei die Veranstaltung auflöste.

Die russische Opposition beklagt immer wieder schwere Verstöße der Sicherheitsbehörden gegen das Recht auf Versammlungsfreiheit. In der Vergangenheit scheiterten immer wieder Versuche Andersdenkender, sich zu versammeln und zu organisieren.

Bei dem Treffen der sogenannten „Vereinigten Demokraten“ sollte mehrere prominente Oppositionelle auftreten, darunter auch der Moskauer Kommunalpolitiker Ilja Jaschin. In Russland wird in diesem Herbst ein neues Parlament gewählt. Bei der Wahl will die Kreml-Partei Geeintes Russland ihre Zweidrittelmehrheit verteidigen.

TT-ePaper gratis lesen und ein E-Bike gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen. Der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte