Plus

Jugendzentren in Tirol: Auf Öffnung soll der Ausbau folgen

Die Plattform Offene Jugendarbeit Tirol begrüßt die ab heute geltenden Lockerungen für Jugendzentren. Gleichzeitig fordert sie finanzielle Mittel für eine deutliche Ausweitung der Angebote für Jugendliche.

Gemeinsame Aktivitäten sind ab heute auch in Räumen möglich – Corona-Test und Einhaltung der Gruppengröße vorausgesetzt.
© iStock

Von Nikolaus Paumgartten

Innsbruck –Die Erleichterung bei den Zuständigen der offenen Jugendarbeit in Tirol ist groß. Denn mit heute Montag dürfen Jugendzentren und Betreuungseinrichtungen ihr Beratungs- und Veranstaltungsangebot für Gruppen wieder aufnehmen – allerdings unter teils strengen Auflagen: Die Veranstaltungen dürfen in geschlossenen Räumen und im Freien stattfinden, in geschlossenen Räumen gilt eine Testverpflichtung für die Jugendlichen. Zur maximalen Gruppengröße von zehn Personen bis 18 Jahren sind zwei Betreuungspersonen zugelassen. Zudem muss ein Präventionskonzept vorliegen und es besteht eine Registrierungspflicht.


Kommentieren


Schlagworte