Aktion „Tirol radelt": Drahtesel satteln und in die Pedale treten

Auch wenn sich der Frühling für diese Woche vorerst verabschiedet hat und dem Winter für einige Tage das Feld überlassen muss – die nächsten warmen Tage kommen bestimmt. Und dann wird wohl bei vielen die Radsaison endgültig eingeläutet.

  • Artikel
  • Diskussion
Ab 20. März heißt es wieder Kilometer auf dem Fahrrad sammeln und bei „Tirol radelt“ einreichen.
© boehm

Innsbruck – Auch wenn sich der Frühling für diese Woche vorerst verabschiedet hat und dem Winter für einige Tage das Feld überlassen muss – die nächsten warmen Tage kommen bestimmt. Und dann wird wohl bei vielen die Radsaison endgültig eingeläutet. Auch heuer können dabei alle Tiroler wieder für den Klimaschutz Kilometer sammeln. Die Aktion „Tirol radelt“ von Klimabündnis und Land startet nämlich mit dem 20. März und in über 100 Gemeinden wird mitgestrampelt.

Die Teilnehmer haben im Vorjahr gemeinsam 75-mal die Erde umrundet. Tirol lag damit auf Platz zwei im österreichischen Bundesländer-Vergleich. „Das ist ein toller Erfolg für das Radland Tirol. Mein Dank gilt allen voran den engagierten Veranstaltern, die diese Initiative mittragen“, sagt Andrä Stigger, Geschäftsführer von Klimabündnis Tirol. Von der Alltagsradlerin über den Moutainbiker bis zur Genussradlerin – alle Radbegeisterten können sich unter tirol.radelt.at anmelden.

Die gefahrenen Kilometer werden mittels Handy-App automatisch aufgezeichnet oder im persönlichen Account manuell eingetragen. Gefragt sind nicht Tempo oder Höchstleistungen, sondern der Spaß am Radeln. Wer bis 30. September mindestens 100 Kilometer auf seinem Rad zurücklegt, hat die Chance auf einen der Hauptpreise.

Die gesammelten Kilometer können einer Gemeinde, einem Arbeitgeber, einem Verein oder einer Schule gutgeschrieben werden. Knapp die Hälfte aller Autofahrten in Österreich sind übrigens kürzer als fünf Kilometer. „Hier gilt es anzusetzen“, ist Klimabündnis-­Obfrau LHStv. Ingrid Felipe (Grüne) überzeugt. Ob in die Arbeit, zur Schule oder in der Freizeit – viele dieser Fahrten können mit dem Rad zurückgelegt werden. (TT)


Kommentieren


Schlagworte