Polizei löste Feier mit 300 Personen in Wien-Ottakring auf

  • Artikel
  • Diskussion

Entgegen der Covid-19-Verordnung haben am Samstag rund 300 Personen beim Yppenplatz in Wien-Ottakring bei Live-Musik getanzt und gefeiert. Wie die Landespolizeidirektion am Sonntag berichtete, wurde die „Veranstaltung“ nach Rücksprache mit dem Magistrat der Stadt Wien gegen 14.00 Uhr jedoch aufgelöst. Mehrere Lautsprecherdurchsagen reichten aus, um den Großteil der Anwesenden zum Verlassen der Örtlichkeit zu bewegen.

Vor der Auflösung kam es laut Exekutive zu der erforderlichen rechtlichen Prüfung, ob hier eine Spontankundgebung vorliegen würde, jedoch war der dafür notwendige Manifestationscharakter nicht feststellbar. Zur Auflösung wurde per Lautsprecher eindringlich auf die Einhaltung des Zwei-Meter-Mindestabstandes hingewiesen. Einige Personen blieben jedoch noch am Yppenplatz, diese wurden von der Polizei kontrolliert. Die Mehrheit lebte jedoch im gemeinsamen Haushalt, berichtete die Polizei weiter, dadurch sei die Einhaltung des Mindestabstandes auch nicht erforderlich. Insgesamt wurden 41 Identitäten festgestellt, zudem gab es sieben verwaltungsrechtliche Anzeigen und fünf nach der geltenden Covid-19-Verordnung.


Kommentieren


Schlagworte