Southampton verliert erneut, Kantersieg von Leicester

  • Artikel
  • Diskussion

Trainer Ralph Hasenhüttl und Southampton können den Abstiegskampf in der englischen Fußball-Premier-League weiter nicht abhaken. Am Sonntag kassierten die „Saints“ in der 28. Runde eine 1:2-Heimniederlage gegen Brighton und liegen als 14. nur sieben Punkte vor dem „Strich“. Für Southampton war es die zehnte Niederlage in den jüngsten zwölf Ligaspielen. Brighton verbesserte sich auf Rang 16, vier Zähler hinter Southampton.

Hasenhüttl ging danach mit seiner Truppe hart ins Gericht. „In der zweiten Hälfte wollte es der Gegner mehr. Wir müssen selbstkritisch sein, denn es war bei weitem eines unser schlechtesten Spiele in dieser Saison“, erklärte der Steirer gegenüber der „BBC“. „Wir sind nicht hungrig genug, und die Grundlagen fehlen uns derzeit. Das macht es schwer, Spiele zu gewinnen.“

Hinter dem enteilten Leader Manchester City unterstrichen Manchester United und Leicester City ihre Ansprüche auf Platz zwei. United kam im späten Abendspiel zu einem 1:0-Heimerfolg über West Ham. Das einzige Tor der Partie fiel keine zehn Minuten nach der Pause durch ein Eigentor von Craig Dawson. Der 30-jährige Verteidiger hatte bereits den Corner verursacht, den er schließlich per Kopf ins eigene Tor abfälschte.

Leicester glänzte vorher mit einem 5:0-Kantersieg über Schlusslicht Sheffield. Kelechi Iheanacho (39., 69. 78.) markierte im Heimspiel einen Hattrick, Christian Fuchs saß auf der Bank. Einen Punkt liegt Manchester weiterhin vor den „Foxes“. Sheffield wurde erstmals von Interimscoach Paul Heckingbottom betreut.

Tottenham Hotspur verpasste im Nord-Londoner Derby gegen Arsenal den Sprung auf einen Europa-League-Platz. Das Team von Trainer Jose Mourinho verlor beim Rivalen 1:2. Zur entscheidenden Figur wurde Erik Lamela, der die „Spurs“ in der 33. zunächst in Führung gebracht hatte, eine Viertelstunde vor Schluss aber wegen Gelb-Rot vom Platz musste. In der Zwischenzeit hatten Martin Ödegaard (44.) und Alexandre Lacezette (64.) per Foulelfmeter das Spiel für die Gastgeber gedreht.

„Es war unglaublich. 0:1 hinten zu liegen war, so wie wir gespielt haben, enttäuschend und das Worst-Case-Szenario gegen ein Team wie die ‚Spurs‘. Aber wir haben weitergemacht und den Sieg verdient“, sagte Arsenal-Trainer Mikel Arteta. Die „Gunners“ blieben trotz des Siegs Zehnter, Tottenham ist Siebenter.


Kommentieren


Schlagworte