Plus

Gut zu wissen: So komme ich zu meiner „digitalen Identität“

Die neue ID Austria scharrt in den Startlöchern. Sie vereint die Bürgerkarte und die Handy-Signatur und beinhaltet rund 200 digitale Behörden-Angebote. Was Sie dazu wissen müssen.

  • Artikel
  • Diskussion (3)
"Digitale Zertifikate ermöglichen es, Informationen im Internet sicher und verschlüsselt zu übertragen", sagt A-Trust-Chef Michael Butz.
© APA

Innsbruck – Gut Ding braucht Weile – und so eine „Weile“ kann hierzulande mitunter recht lange dauern. So gibt es die Handy-Signatur bereits seit 2009. Sie wird aktuell von rund 1,7 Millionen Menschen genutzt. Vom umfassenden „digitalen Amtsweg“ nach dem Vorbild Estlands war man dennoch weit entfernt. Nun ist es so weit. Handy-Signatur und Bürgerkarte werden in die ID Austria überführt. Sie ist eIDAS-konform und damit in der gesamten EU gültig.


Kommentieren


Schlagworte