Fast wie in alten Zeiten: Schwaz will vor Fans jubeln

Im ÖHB-Cup-Viertelfinale gastiert Sparkasse Schwaz Handball Tirol heute (15 Uhr/live laola1.at) in Hard. Im Ländle sind 100 Fans erlaubt.

Schwaz Handball Tirol mit Dario Lochner kämpft heute auswärts um den Einzug ins Cup-Halbfinale.
© Michael Kristen

Von Benjamin Kiechl

Schwaz – Bis zum ÖHB-Cup-Finale am 9. Mai ist es noch ein weiter Weg, aber Schwaz Handball Tirol ist in dieser Saison alles zuzutrauen. Heute (15 Uhr/live laola1.at) geht es für den Sieger des Liga-Grunddurchgangs im Cup-Viertelfinale gegen Hard. Kapitän Alex Wanitschek und Co. werden sich verwundert die Augen reiben, wenn sie in der Sporthalle am See aufs Parkett treten. Aufgrund der Lockerungen in Vorarlberg dürfen erstmals seit Monaten 100 Zuschauer dabei sein.

Die Partie ist auch ein Gradmesser für die am 29. März gegen Krems beginnende Bonus-Runde der spusu-Liga. „Natürlich wollen wir ins Pokal-Semifinale, haben mit Hard aber ein sehr schwieriges Los gezogen. Die beiden Duelle in der Hauptrunde mit jeweils einem Auswärtssieg sind kein Maßstab: Hard ist inzwischen wesentlich gefestigter als bei unserem klaren Erfolg“, warnte Coach Frank Bergemann, der mit den roten Teufeln als Meistertrainer 2003 seinen bisher größten Erfolg feiern konnte.

Cup-Spiel kommt für Wöss noch zu früh

Hard fügte den Tirolern kurz vor Weihnachten nach der langen Corona-Zwangspause die erste Saisonniederlage zu – das weckt Revanchegelüste. „Das Cupmatch wird eine große Herausforderung, auf die wir uns freuen“, sagte Bergemann. Mit dem kroatischen Neuzugang Marijan Maric hat sich Hard nochmals fürs Frühjahr verstärkt.

Indes ist der Kader der Schwazer inzwischen komplett gegen Covid-19 geimpft. Gerald Zeiner und Sebastian Spendier, die zuletzt mit dem Nationalteam in der EM-Quali mit dabei waren, sind erst im Laufe der Woche ins Training eingestiegen. Richard Wöss wird derzeit nach überstandener Fußverletzung herangeführt, das Cupspiel kommt aber noch zu früh für den rechten Flügel. Der Einsatz von Kreisläufer Balthasar Huber ist aufgrund von Hüftproblemen fraglich.

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung jederzeit digital abrufen, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.

TT ePaper

In der italienischen Serie A2 greift medalp Innsbruck heute (18 Uhr) auswärts gegen Metelli Cologne an. Das Hinspiel gewann die junge Tiroler Truppe mit 21:16. „Der deutliche Sieg vergangene Woche gegen Romagna hat uns Auftrieb gegeben, das war sehr wichtig nach den vier Niederlagen am Stück“, betonte Coach Klaus Hagleitner.


Kommentieren


Schlagworte