Rekordniederschläge an der Ostküste Australiens

  • Artikel
  • Diskussion

An der Ostküste Australiens haben sich Hunderte Menschen vor Überschwemmungen in Sicherheit gebracht. Die Behörden warnten die Bevölkerung am Samstag wegen heftiger Niederschläge vor „potenziell lebensbedrohlichen Sturzfluten“ in tiefer gelegenen Gebieten. Nach Polizeiangaben kamen bereits hunderte Menschen in Notunterkünften nördlich von Sydney unter, weitere könnten folgen.

Die Meteorologiebehörde meldete Überschwemmungen, die das Rekordhochwasser von 2013 am Fluss Hastings bei Port Macquarie nördlich von Sydney übertrafen. In der Region wurden demnach seit Freitagfrüh bereits Rekordregenmengen von mehr als 300 Millimetern verzeichnet. Die Behörde warnte, die heftigen Niederschläge würden bis Samstag andauern und könnten zu lebensbedrohlichen Sturzfluten führen.

Die Hochwasser- und Extremwetterwarnungen galten für weite Teil der Ostküste, von Port Macquarie bis in Regionen 500 Kilometer südlich von Sydney. Die Rettungsdienste meldeten bereits mehr als 500 Hilferufe und rückten zu etwa 180 Rettungsaktionen aus.


Kommentieren


Schlagworte