Hämmerle gewinnt Cross-Finale und kleine Kristallkugel

  • Artikel
  • Diskussion

Vizeweltmeister Alessandro Hämmerle hat sich die dritte Kristallkugel in Folge für den Gewinn des Snowboard-Cross-Weltcups gesichert. Der Vorarlberger setzte sich am Samstag im letzten Saisonrennen in Veysonnaz vor dem US-Amerikaner Hagen Kearney und dem Franzosen Merlin Surget durch. Der einzig verbliebene Kugel-Kontrahent Eliot Grondin (CAN) hatte nur das kleine Finale erreicht.

Hämmerle ist nach den Franzosen Xavier De Le Rue (2003 bis 2005) und Pierre Vaultier (2016 bis 2018) erst der dritte Snowboard-Crosser der Geschichte, dem der Weltcup-Hattrick gelang. In der Endabrechnung brachte er es auf 430 Punkte, Grondin kam auf 304. Zweitbester Österreicher wurde Lukas Pachner als Zehnter (162), der als Gewinner des kleinen Finales auf den fünften Tagesrang kam.

„Der Weg zu einer Kristallkugel ist immer sehr hart, vor allem bei der Konkurrenz. Die Jungen geben Vollgas und machen mir das Leben nicht leicht, da muss ich in jedem Rennen performen. Ich hatte eine gute, konstante Saison und bin sehr glücklich, dass ich die Kugel wieder mit heimbringe“, sagte der 27-Jährige, für den es der dritte Saisonsieg war.

Er werde sich nun ein paar Untersuchungen unterziehen, weil er das eine oder andere kleine körperliche Problem habe. „Ich checke mal beim Arzt alles ab, dass ich hundertprozentig fit bin, bevor ich in die Olympiasaison starte.“ In Peking laute das Ziel dann freilich Medaille.

E-Bike und 10 x € 300,- Sportgutscheine gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren. Der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.

Die Tschechin Eva Samkova gewann das letzte Saisonrennen vor Michela Moioli und holte sich mit 450 Zählern auch die kleine Kristallkugel vor der Italienerin (430). Pia Zerkhold beendete das Rennen und die Saisonwertung als 13. (123).


Kommentieren


Schlagworte