Raiders gegen KOS Celovec ins Play-off

  • Artikel
  • Diskussion
Oliver Vujakovic erzielte beim 73:77 21 Punkte.
© Michael Kristen

Die Basketballer der Swarco Raiders Tirol mussten am Sonntag im direkten Duell im Rang drei im Grunddurchgang der zweiten Bundesliga eine knappe Niederlage einstecken und starten somit von Rang vier aus gegen KOS Celovec in das obere Play-off um den Meistertitel. Bei den Mattersburg Rocks kassierten die Innsbrucker eine 73:77-Niederlage. Die Burgenländer schafften damit noch den Sprung auf Platz drei in der Liga hinter Fürstenfeld und Güssing/Jennersdorf.

Die Raiders waren dabei stark in die Partie gestartet und lagen zur Halbzeit noch mit 35:30 voran. Doch im vierten Viertel zogen die Gastgeber von 52:53 auf 62:53 weg – ein Vorsprung, den sie bis zum Ende der Partie nicht mehr abgeben sollten. Erfolgreichster Werfer der ersatzgeschwächten Raiders war Oliver Vujakovic mit 21 Punkten. „Ich bin trotz der Niederlage stolz auf meine Mannschaft. Jeder hat heute alles auf dem Feld gelassen. Wir haben gemeinsam als Team gegen einen starken Gegner gekämpft“, sagte Headcoach Amir Medinov.

Die Innsbrucker, die den Aufstieg in die Bundesliga vorerst nicht ins Visier nehmen, beenden den Grunddurchgang damit nach 18 Spielen mit zwölf Siegen. Bereits am kommenden Wochenende beginnt die Play-off-Viertelfinalserie. Die Raiders empfangen KOS im Landessportzentrum Tirol (19 Uhr) zum ersten Spiel der „best of three“-Serie. Das Rückspiel findet auswärts am 3. April statt – ein drittes Spiel würde am Ostermontag in Innsbruck steigen. (rost)

E-Bike und 10 x € 300,- Sportgutscheine gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren. Der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte