Juve nach Heimpleite gegen Benevento wohl ohne Meisterchance

  • Artikel
  • Diskussion

Juventus Turin hat am Sonntag wohl die letzte realistische Chance auf den italienischen Fußball-Meistertitel verspielt. Der Rekordchampion kassierte gegen den Tabellen-16. Benevento eine überraschende 0:1-Heimniederlage und liegt damit elf Partien vor Schluss schon zehn Punkte hinter Spitzenreiter Inter Mailand. Das entscheidende Tor für die Gäste erzielte Adolfo Gaich in der 69. Minute. Zuletzt ging der „Scudetto“ 2011 nicht an Juventus, damals triumphierte AC Milan.

Die Turiner schieden erst vor eineinhalb Wochen bereits im Champions-League-Achtelfinale gegen den FC Porto aus. Trainer Andrea Pirlo zeigte sich nach der Blamage gegen Benevento dennoch zuversichtlich, die Saison noch halbwegs retten zu können. „Wir müssen weiterhin an unsere Meisterchance glauben. Unsere Mentalität muss sich ändern“, sagte der italienische Ex-Teamspieler.

Vor der Partie hatte der im Match wirkungslose Cristiano Ronaldo von Juventus-Präsident Andrea Agnelli ein Shirt mit der Aufschrift „GOAT 770“ überreicht bekommen. „GOAT“ steht für „greatest of all time“, soll also Ronaldo als besten Fußballer aller Zeiten ausweisen. Die Zahl steht für die 770 Tore des 36-Jährigen, der sich dadurch selbst als erfolgreichsten Schützen der Geschichte sieht. Die FIFA führt jedoch weiterhin den gebürtigen Wiener und Ex-ÖFB-Teamspieler Josef Bican (1913 - 2001) mit 821 Toren als besten Goalgetter.

Wenige Stunden nach der Juve-Niederlage setzte sich AC Milan auswärts gegen Fiorentina mit 3:2 durch. Die „Rossoneri“ liegen damit vier Punkte vor den Turinern, haben aber auch ein Spiel mehr ausgetragen.

"Ice Road": 50x2 Karten für den Premieretag gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte